LMH-110 Elektro von der Firma Lite Machines.



Hinweise zur Anordnung der Fernsteuer- und Antriebskomponenten
im 'alten' Holz-Chassis
(Dieses hat den Vorteil, dass Motor und Regler im Rotorabwind liegen und nicht unter der Haube plaziert werden müssen. Somit kann es zu keinem Hitzestau kommen. Weiterhin ist er unempfindlicher gegen Störungen, da die RC-Komponenten genügend Abstand zur Motor/Regler Kombination haben.)

Bilder können durch Anklicken in einem neuen Fenster vergrößert dargestellt werden)

Ansicht der linken Seite des Holz-Chassis

Ansicht der linken Seite des Holz-Chassis


Umbau zum Betrieb mit Piezo-Kreisel und Entfernen des Arlton:
Es werden nachfolgend die Änderungen zur deutschen Bauanleitung beschrieben.

Zusätzlich notwendige Teile:
Stellring (Innendurchmesser 3,2 mm) mit Inbusschraube (gibts z.B. von Graupner oder bei Conrad mit Innendurchmesser 3 mm und muss noch aufgebohrt werden oder fertig bei rc-city.de im Bereich LMH-Zubehör zum Preis von 4,90 DM).

Montage des Kreisels
Die Montage des Kreisels ab Seite 45: Durch den Austausch des Arlton Kreisels gegen einen Piezo Gyro beschränkt sich die Montage auf 5 Teile, die erst mal zur Seite gelegt werden können: Verstellgestänge, Führungshülse, Steuerspinne, U-Scheibe 3,2 mm innen, Stellring 3,2 mm innen.

Montage des Heckauslegers
Die Montage des Heckauslegers ab Seite 50 bis einschließlich Punkt 20. bleibt unverändert (Außer Punkt 6.: Die Führung für das Steuergestänge und der dazu notwendige Kabelbinder können weggelassen werden).

Punkt 21: Mit einem Papiertuch das Öl des aus der Rotorwelle heraustretenden Verstellgestänges abwischen. Dann nacheinander (siehe Seite 45 Bild 9-1) die Führungshülse, Steuerspinne und Unterlegscheibe aufstecken und mit dem Stellring die Führungshülse auf dem Verstellgestänge festsetzen.

Achtung: Den Stellring nicht zu weit aufschieben, da er sich sonst verklemmen kann und der leichtgängige Lauf des Heckrotors dadurch behindert würde.

Weiter mit Punkt 22.

Punkt 23.: Den Heckrotor in seinem Gelenk hin und her schwenken. Er sollte sich völlig frei und ungehindert bewegen und drehen lasen.

Montage des Verbrennungsmotors ab Seite 56 entfällt.

Endzusammenbau ab Seite 58: Punkt 1. bis Punkt 8. nach Anleitung bauen.

Die Punkte 9. bis 11. entfallen. Statt dessen darauf achten, dass bei senkrecht stehendem Heckrotorumlenkhebel das Verstellgestänge ca. 5 mm aus dem Stellring herausragt. Beim späteren Einfliegen wird der Heckrotor dann mit dem Stellring richtig eingestellt.